Zum Inhalt springen

Umfrage: Ihr Resümee zum Projekt „Schwein haben“

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe interessierte Menschen am Projekt „Schwein haben“,

wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie ein frohes und vor allen Dingen friedvolles und gutes Neues Jahr 2023, dass Sie bei bester Gesundheit erleben mögen!

Seit Herbst 2021 haben Sie uns im Projekt „Schwein haben“ unterstützt. Als Teilnehmer:in einer unserer thematischen Veranstaltungen konnten Sie sich über Aufzucht, Tierhaltung und Tierwohl, Schlachtung & Vermarktung, Produktionsbedingungen, das Verhalten der Konsumenten:innen oder die politischen Entscheidungen und deren Auswirkungen auf die Tierhaltung und Tierzüchter informieren. Zudem haben wir den Stautenhof, Geburtsort von Ferkel Frieda, besichtigt und den Lehrbetrieb der Landwirtschaftskammer NRW „Haus Düsse“.

Mit dem Thema  „Bewahrung der Schöpfung“ endet dann auch am Donnerstag, 26.01.2023 um 19:00 Uhr die Veranstaltungsreihe unseres Projektes „Schwein haben“.

Abschließend möchten wir Sie herzlich dazu einladen, uns eine Rückmeldung zu unserem Projekt zu geben und an unserer Umfrage (anonym) teilzunehmen.

 

Auf der Abschlussveranstaltung des Projektes "Schwein haben" werden wir die Ergebnisse unserer Umfrage vorstellen. 

Umfrage: Ihr Resümee zum Projekt „Schwein haben“

Uns interessiert: Wie lautet Ihr Resümee?

Welche Impulse waren hilfreich für Ihr Konsumverhalten?

 

2) An welcher Veranstaltung im Projekt „Schwein haben“ haben Sie in welcher Weise teilgenommen?

(Bitte ankreuzen; Mehrfachnennungen möglich)

28.09.2021: Auftaktveranstaltung, Citykirche Mönchengladbach

30.10.2021:  Exkursion Frieda, Stautenhof , Willich Anrath 

29.01.2022: Exkursion Haus Düsse, Lehrbetrieb der Landwirtschaftskammer NRW, Bad Sassendorf 

24.03.2022: Themenbezogene Veranstaltung „Tierhaltung, Tierwohl“, St. Albertus (JIM), Mönchengladbach

22.09.2022: Themenbezogene Veranstaltung „ Konsumentenverhalten“, St. Albertus (JIM), Mönchengladbach 

30.11.2022: Themenbezogene Veranstaltung „Auswirkungen der aktuellen Entwicklungen im Bereich Tierhaltung auf die Zukunft der  Landwirtschaft“

Ich habe mich während der Projektlaufzeit online über das Projekt informiert

(Mehrfachnennungen möglich)

3) Wie sind Sie auf unser Projekt aufmerksam geworden?

(Mehrfachnennungen möglich)

4) Unter dem christlichen  Begriff „Bewahrung der Schöpfung“ und dem gesellschaftlichen Begriff „Umweltbewusstsein“ geht es in unserem Projekt um die persönliche Haltung und Einstellung zur Nutztierhaltung, Schlachtung und Fleischproduktion.

Waren Information und Wissensweitergabe im Sinne einer wertfreien Aufklärung hierbei hilfreich? 

5) Wie schätzen Sie unser Projekt in seiner Intention, Konzeption und inhaltlicher Ausrichtung ein ?

(Ausrichtung an der Biographie eines lebenden Nutztieres, Exkursionen, Themen-Veranstaltungen)

6) Welche Impulse aus unserem Projekt konnten Sie in Ihrem Konsumverhalten nutzen?

(Mehrfachnennungen möglich)

7) Unser Projekt zielt auf den bewussten und eigenverantwortlichen Umgang mit dem Lebensmittel „Fleisch“. Nehmen Sie in Ihrem Kauf- und Konsumverhalten Veränderungen mit Blick auf Tierhaltung und Tierwohl wahr? 

Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, unsere Fragen zu beantworten!